Kalibrierlabor Esenwein GmbH

Das Kalibrierlabor

Kalibrieren und Umweltschutz

Was hat Kalibrieren mit Umweltschutz zu tun?

Zuerst gibt es natürlich ganz direkte Aspekte:
Wenn Sie Ihre Messgeräte regelmäßig kalibrieren, vermeiden Sie Fehlmessungen, die wiederum eine Wiederholungsprüfung oder weitergehende Maßnahmen nach sich ziehen. Dadurch sparen Sie Zeit und Energie.

Was macht die Esenwein GmbH?

Wir machen uns ständig Gedanken

Wir machen uns ständig Gedanken, um unser Geschäft umweltverträglicher zu gestalten. Dabei steht das Thema Energiesparen ebenso im Blickpunkt wie die Müll- und Lärmreduzierung.

Bei der Durchführung der Kalibrierungen achten wir besonders darauf, keine un​nötigen Messungen vorzunehmen. Außerdem werden alle Prozeduren ständig verbessert, um auch die Kalibrierzeiten zu optimieren. Das spart Energie und erhöht unsere Effektivität.

Bei der Auswahl neuer Betriebsmittel stehen neben der technischen Fähigkeiten auch die Themen Energieverbrauch, Ge​- räuschemission und Recycling im Fokus.

Beim Bau unserer neuen Geschäftsräume wurde schon bei der Planung auf einen geringen Energieaufwand zum Heizen und Kühlen der Räume geachtet. So hat unser Gebäude einen Wärmewert, wie er heute im Wohnungsbau üblich ist. Außerdem heizen wir mit einem Holz​vergaser neuester Generation. Einen Ölbrenner haben wir nur für die Über​gangszeit, bzw. bei längerer Abwe​sen​heit. Im Winter 2011/2012 wurde der Wärme​bedarf des gesamten Gebäudes mit 7 Festmetern Holz und 50 Litern Öl abgedeckt. Die Wärmeerzeugung mit Holz ist hier im Übrigen fast CO2-neutral. Als Brennholz kommt bei uns nur Sturmholz oder Holz aus nachhaltig bewirtschafteten (zertifizierten) Wäldern in Frage.

Für unsere Laborräume ist eine Klima​tisierung nötig, da kalibrieren nur bei Bezugstemperaturen Sinn macht.

Bei der Auswahl der Klimaanlage achteten wir auf den Enegiebedarf sowie die Ge​räuschentwicklung der Innen- sowie der Außeneinheiten. Außerdem kühlen wir die Räume nur so weit, wie es erforderlich ist.
Nachts und an arbeitsfreien Wochenenden lassen wir die Temperatur um bis zu 3 Grad ansteigen.

Arbeiten im Grünen

Den neuen Standort haben wir nicht zufällig gewählt.

Wir sind hier im Einklang mit der Natur, voll “im Grünen” und trotzdem schnell bei unseren Kunden. Wenn wir aus dem Fenster blicken, ist es nie langweilig...

Müll vermeiden statt entsorgen!

Müllvermeidung durch gezielte Planung

Durch gezielte Planung ist es uns gelungen, unser Aufkommen von nicht weiter recyclebarem Müll (sogenannter Restmüll) auf ein Minimum zu reduzieren.
So verwenden wir erhaltenes Ver​packungs​material grundsätzlich wieder.
Als primäres neues Verpackungsmaterial nutzen wir Kartons aus Recyclingpappe und Verpackungschips aus Maisstärke. Diese Chips können weiterverwendet oder einfach durch übergießen mit Wasser entsorgt werden.

Vor Jahren haben wir schon auf Drucker mit Duplexeinheit umgestellt, d. h. wir be​drucken Papier vorwiegend auf beiden Seiten.
Außerdem bieten wir unseren Kunden einen papierlosen Kalibrierschein als PDF File an. Unsere Kalibrierscheinarchivierung arbeitet übrigens auch seit Jahren schon auf Softwarebasis.

Für unsere Prüfmitteldatenbank “Esiweb” haben wir einen eigenen Internetserver. Dieser stand bis 2010 noch bei uns, verursachte aber durch seinen Betrieb und seine Wartung hohe Energiekosten.
Wir haben den Server in ein Rechenzentrum ausgelagert. Der Strombedarf wird dort ausschließlich mit Ökostrom gedeckt. Der Wartungsaufwand hat sich um über 75 % verringert.

Seit Juni 2012 haben wir ein Elektroauto im Fuhrpark!

Der Renault Twizy fährt rein elektrisch.

Das skurrile Gefährt ist in unserem Umkreis bestimmt schon dem einen oder anderen aufgefallen. Da der Twizy nicht nur umwelt​- schonend fährt, sondern auch richtig Spaß macht, wird er von allen Mitarbeitern gerne als bevorzugtes Fortbewegungsmittel für Dienstfahrten gewählt.

So kamen wir in den ersten 5 Wochen schon auf über 2.000 km. Wenn Sie Kunde von uns sind, ist eine Probefahrt mit unserem Twizy in Hochdorf kein Problem! Sprechen Sie uns an!

Auch bei der Anschaffung der restlichen Fahrzeuge unseres Fuhr​- parks, wurde auf einen geringen CO2-Ausstoß geachtet. Durchschnittlich verbrauchen wir 135 g CO2 pro km (Stand 07/2012).
Aber daran arbeiten wir noch - versprochen!

Kostet Umweltschutz Geld?

Natürlich tut es das!

Wir sind uns aber sicher, dass wir durch unsere Maßnahmen und den dadurch entstehenden finanziellen Mehraufwand mittelfristig profitieren. Zum Beispiel mit niedrigen Betriebskosten unseres Gebäudes oder durch einen niedrigen Treibstoffverbrauch unseres Fuhrparks.

Außerdem bemerken wir, dass unsere Kunden auch auf diese Themen verstärkt achten.

Sie haben Fragen zu dieser Seite? Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf!